Roland Baader Treffen

weitere Informationen zum Treffen am 01.06.2024

"Respekt und Toleranz als Strukturprinzipien resilienter Gesellschaften"
Carlos A. Gebauer als Fürsprecher der Menschenwürde und zwischenmenschlichen Verantwortlichkeit.

Der Besuch des Treffens ist, wie üblich kostenlos – aber nicht umsonst!
Ihre Anmeldung hilft uns bei der Planung. Spenden im Sinne von Unkostenbeiträgen werden dankend entgegengenommen.
Für Speisen und Getränke sorgen die Damen vom Cafe am Kreuz.
Cafe am Kreuz, Unterdorfstr. 6, 68753 Waghäusel

Zusätzlich vermerkte Anmeldungen im Nachrichtenfeld werden nicht übernommen.

Programm

  • 13:00 Uhr informelles Einfinden
  • 13:30 Uhr Begrüßung
  • 14:00 Uhr Spaziergang zu Rolands Grab (ca. 1 km)
  • 15:30 Uhr André F. Lichtschlag, Laudatio für den Preisträger
  • danach ggf. weitere kleine Ansprachen
  •  ab ca. 16:45 Uhr Vortrag des
    Roland Baader Preisträgers 2024 Carlos A. Gebauer
  • ca. 13:30 bis 20:00 Uhr gibt es durchgehend warme und kalte Speisen
  • ab ca. 18:00 Uhr gemütliches Beisammensein, Table hopping, open end

Die Roland Baader Auszeichnung 2024

erhält der Jurist und Publizist Carlos A. Gebauer.
Die Verleihung des Preise findet im Rahmen des Treffens statt.

plus

Carlos A. Gebauer

Anmeldung

Die Anmeldung ist kostenlos.
Durch Ihre Anmeldung entsteht ausdrücklich kein Vertrag oder eine Verpflichtung beiderseits, sie dient auch nicht als Platzreservierung, sondern nur der Planungssicherheit der Veranstalter und der Gastronomen.

Sie würden uns und den Gastronomen sehr helfen, wenn Sie für unsere Planungssicherheit hier angeben könnten, welches Gericht Sie höchstwahrscheinlich bestellen werden. Mit der Teilnahme an der Umfrage, stimmen Sie zu, dass Ihre IP-Adresse gespeichert wird.

Die Roland Baader Auszeichnung
Mit der Roland Baader-Auszeichnung sollen Leistungen und Verdienste anerkennend gewürdigt und herausgestellt werden, die im Zusammenhang stehen mit den freiheitlichen Idealen, denen sich Roland Baader verbunden und verpflichtet gefühlt hat. Den Preis erhalten schöpferisch tätige Personen (Publizisten, Unternehmer, etc.), die mit Überzeugungskraft, gelebter Freiheitsliebe und ökonomischem Sachverstand „die Lehre von der friedlichen Entwicklung der Menschen in einer freien Gesellschaft“ (= Liberalismus) einem breiten Publikum in verständlicher Form zugänglich machen bzw. diese Ideen unternehmerisch in tätige Praxis umsetzen. Die Jury der Roland Baader-Auszeichnung setzt sich aus Daniel Baader (Familie Roland Baader),  Rahim Taghizadegan (scholarium Wien), Steffen Krug (IfAAM-Institut Hamburg), Prof. Thorsten Polleit (Ludwig von Mises Institut Deutschland) sowie Olivier Kessler (Liberales Institut Zürich)
zusammen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Ihren Besuch auf unseren Seiten stimmen Sie diesem zu.